Ab 24.Nov – PermakulturWorkshop im Kaleidoskop

Ankündigung übernommen von der Seite GuerillaGardeningWien (Fotos von StadtFruchtWien):        

<:header><:header> <:header><:header>                                                                                                                                                                        <:header>

Workshopreihe Permakultur (in der Stadt)

Veröffentlicht von

          Workshopreihe: Permakultur Basics und Möglichkeiten in der Stadt
      Permakultur? – Findest du interessant, aber so genau weißt du eigentlich gar nicht, worum’s dabei geht? Diese selbstorganisierte Workshopreihe soll die Basics der Permakultur vermitteln, und ein erweitertes Verständnis von Stadt als Ökosystem und sozialem Raum eröffnen. Alle Termine können einzeln besucht werden, empfehlenswert für das Verständnis ist es aber, besonders beim ersten Termin dabei zu sein.

Wie, das kostet nix?
Genau. Die Workshopreihe basiert auf der Idee der Schenkökonomie. – Das heißt es kostet nix, sondern ist g-e-s-c-h-e-n-k-t. Wenn Kursteilnehmer*innen auf diesen Zug aufspringen möchten, sind sie gerne eingeladen, einander, die Referent*innen, die Spender*innen von Speis, Trank und Räumlichkeiten oder ganz wen anderen zu beschenken, je nachdem, wer was hat und wer was braucht.      

Zeit und Ort:
Kaleidoskop, Schönbrunnerstraße 91, 1050 Wien
Der erste Termin findet am Samstag, 24.11.2012 um 15 Uhr statt. (Bitte seid pünktlich)
Die weiteren Workshops werden dann immer an einem fixen Wochentag stattfinden, der noch bekannt gegeben wird.

Kontakt: sara.schaupp@gmail.com

…und übrigens, hier noch eine Danksagung:
Danke, Netzwerk Kukuma, für die Unterstützung, ihr seid super!

Die Themen und Termine im Überblick:

1) Was ist Permakultur? Schwerpunkt Grundwissen – 24.11.2012
Wir sprechen bei unserem ersten Treffen über die Geschichte der Permakultur und über ihre Prinzipien und Gestaltungswerkzeuge im Umgang mit Mensch und Natur. Im Zentrum steht das bewusst Beobachten und Handeln in einem System, und die Fähigkeit einzelne Elemente nach dem Vorbild der Natur zu geschlossenen Kreisläufen zu verknüpfen.

2) Was ist Permakultur? Schwerpunkt gesellschaftliche Aspekte
Was lauft falsch an unserem globalen Nahrungsmittelsystem? Und wie kann permakulturelle Selbstversorgung und Kooperation als produktive Alternative für eine Gesellschaft aussehen?

3) Permakultur in der Stadt: Schwerpunkt Grundfragen der Stadtgestaltung (mit Perspektiven der politischen Ökologie und der Permakultur)
Wir beleuchtendas Verhältnis von Mensch – Natur – Raum und Macht, und wie das eine das andere beeinflusst. So versuchen wir die Stadt als „Zweite Natur“ zu verstehen, als menschlich geformten Raum, der dieses Verhältnis in einem aktuellen Zustand ausdrückt, aber auch eine historische Entwicklung erkennen lässt. Mit dieser Perspektive können wir lernen, in der Stadt zu „lesen“ – und sie bewusst neu zu gestalten.

4) Permakultur in der Stadt: Schwerpunkt Praxis
Wir schauen uns Beispiele urbaner Landwirtschaft an: Urban Farming in Detroit und Kuba (mit Hintergründen zur städtischen Entwicklung), und in Europa die „Essbaren Städte“ Andernach und Todmorden. Dazu gibt’s Bastelanleitungen für kreative Permakulturelemente in der Stadt. Lasst euch inspirieren!

5) Die Stadt als Ort der [kooperativen] Selbstversorgung:
Kein Platz für Permakultur in Wien? – Nix da! Wir suchen nach Permakultur-Nischen in Wien – draußen, drinnen, im städtischen „Freiraum“ und im zwischenmenschlichen Bereich. Gerade in der Stadt finden wir unzählige „offene“ Naturkreisläufe und gesellschaftliche Kreisläufe, die wir auf kreative Weise zu schließen versuchen können. An diesem Termin führen wir eine offene Diskussion: Was kann ich tun? Was will ich tun? Was fehlt mir?

                                                                                                                                         

6) Permakultur-Basics: Vertiefung und Wiederholung   
a) Wir konzentrieren uns nochmals auf Elemente ökologischer Kreisläufe und ihre Beziehungen. Was macht stabile Kreisläufe aus? Zonierung und Sektorierung nach Permakultur-Prinzipien. Was sind meine persönlichen Instrumente, meine Ressourcen?
b) Phasen eines Projektes: Wie komme ich zu einem strukturierten Handeln und welche Möglichkeiten habe ich im Umgang mit Motivation und Frustration (Schwerpunkte hier auf Wunsch: Projektmanagement und Projektzyklen, oder Tiefenökologie nach Joanna Macy)

7) Permakultur-Planungsübung
Das Beispiel wählen wir gemeinsam, dann arbeiten wir in Kleingruppen zusammen und präsentieren einander unsere Ideen, Skizzen, Zugänge, Zeitpläne und Designs

… und wenn noch Zeit ist:

8) Projekt-Phase:
Alle konkreten Projekte, bei denen es gewünscht ist, werden an einem eigenen Termin in der Gruppe besprochen und weiter entwickelt. Das kann dann unter den Teilnehmer*innen selbstorganisiert weitergeführt werden.

 

Advertisements
Comments
2 Responses to “Ab 24.Nov – PermakulturWorkshop im Kaleidoskop”
  1. I visited many sites however the audio feature for audio songs current at this website is genuinely excellent.

  2. Today, I went to the beachfront with my kids. I found a sea shell and gave it to my 4 year old
    daughter and said „You can hear the ocean if you put this to your ear.“ She put the
    shell to her ear and screamed. There was a hermit crab inside and it pinched her ear.
    She never wants to go back! LoL I know this is entirely off topic but I had
    to tell someone!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: