SCHNEE-RESERVATE in WIEN

DSC_0454Als Kind wünschte ich, es würde eines Winters so viel schneien, dass sich die Menschen nur noch mit Skiern, Rodeln, Schnee-  und Eisschuhen durch die Stadt bewegen könnten. Am besten, tagträumte ich, der große Schneefall beginnt in der Nacht, damit ihn die Schneepflugfahrer nicht bemerken, oder zumindest erst dann, wenn es schon zu spät ist. Wenn überall Schnee liegt, ist alles mit allem verbunden, dachte ich. Die Straßenmarkierungen hätten Ferien und die parkenden Autos würden sich in einen Schneewall mit vielen kleinen Hügeln verwandeln, auf denen sich die Trittsiegel der Marder mit den Spuren der Langläufer kreuzen. Ich stellte mir die ganze Stadt als riesengroßen Schnee-Spielplatz vor, mit unterschneeischen Gängen zu den Wohnungen meiner Freunde, und mit Schneeburgen an allen Straßenkreuzungen und Plätzen. Schon beim Gedanken daran freute ich mich wie ein Schneekönig.

Heute sind die Erwartungen bescheidener. Doch es gibt fast jedes Jahr diese magischen Tage oder Stunden, an denen mein Kindertraum wieder aufflackert. Tage des Schneetreibens. Die Schneeflocken so dick wie auf Kinderzeichnungen.  Stunden, in denen es auch in Wien durchgehend weiß ist, nur vereinzelt Spuren von Reifen und Schuhsohlen zu sehen sind, die der fallende Schnee rasch wieder auslöscht. Stunden so still und gelassen als hätte endlich jemand den großen Autoverkehr-Stecker gezogen.

Doch dann kommt magistratsgemäß der Schneepflug und rasiert den Asphalt. 400 Räumfahrzeuge sind im Einsatz. Dazu kommen die Schaufeln und Kleinschneepflüge der Hausbetreuer, welche die Gehsteige frei kratzen. Salz und Abgase verwandeln schließlich den Rest vom weißen, sanft knirschenden Wunder in einen braunen, laut schmatzenden Gatsch.

Vorbei der Traum?                                                                                         DSC_0044

Nicht ganz,

die Winteridylle gibt es auch in Wien,

nicht durchgehend, aber kleinere und größere Stücke davon,

Schnee-Reservate,

im Park, im Prater, in der Lobau ….

DSC_0095

auf der Straße malt der schmilzende Schnee seltsame Passanten

DSC_0003spuren-PissenderMann

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: