Lotterien-Werbung fordert den Ausverkauf von Commons

Dass Werbung Übelkeit erregt, ist heute die Norm: Steht sie doch in der Regel im Dienste eines verrotteten Systems. Dennoch gibt es in dieser KotzPalette hie und da ein Erzeugnis, das mich besonders hart trifft. Einen derartigen MagenStrudel (österreichisch für: FaustSchlag ins zentrale VerdauungsOrgan) verpassten mir unlängst die KreaTiefen der Österreichischen Lotterien:

DSC_0447

„SEE AM GRUND statt GRUND AM SEE“ prangte es gold auf blau, dann stand da der Name der Ware, die dieses Versprechen erfüllen soll, also „Euromillionen“, und dazu noch der BasisSlogan als kleiner BonusKotStreifen: „REICHER ALS REICH“. Ja, reicher als reich, also pervers-reich muss man heute schon sein, um den SuperReichen des Neoliberalismus das SeeWasser reichen zu können, dachte ich im Vorbeigehen, doch dann zögerte ich.

Lassen wir hier die Funktion einer Religion mit dem Gebot, derartiger Reichtum sei reine GlücksSache, die jeder und jedem in Form von kleinen ZahlenKugeln Woche für Woche in den Schoß fallen könne, durch diese Nebensätze genug angedeutet und konzentrieren wir uns auf die aktuelle HeilsVersprechung „SEE AM GRUND statt GRUND AM SEE“.

Ich muss gestehen: Ich habe sie nicht gleich verstanden. Quasi ein ÜberraschungsSchlag. Und die erste Reaktion: Aha, ein SprachSpiel. Erst nach einer Weile vertieften sich die SchmerzFalten in meinem  Gesicht und zwar durch die Erkenntnis, dass hier nicht nur Wörter den Platz tauschen, sondern ganze Dimensionen.

Nun ist ja schon ein privater Grund am See etwas Anstößiges, vor allem für einen wie mich, der am Wörthersee aufgewachsen ist, und dort erdulden musste, dass es an diesem großen See mit dem über 42 Kilometer langen Ufer nur noch eine Handvoll (und auch nur wenige Meter breite) Schlupflöcher gibt, wenn ein kaufkraftloser Mensch einmal schwimmen will. Also in einem der achsoschönen Seen schwimmen will, die laut Bundeshymne den Reichtum der Nation ausmachen, sollte heißen uns allen gehören und auch von uns allen kostenlos und ohne Barriere genutzt werden können sollten. Werden können sollten – tja, klingt ja noch unwahrscheinlicher wie ein Lottogewinn.

Im Römischen Reich war Privatbesitz am MeeresStrand übrigens verboten. Der gesamte KüstenStreifen galt (wie Wasser oder Luft) als „res communes omnium“, dem AllgemeinWohl dienend. Ob das der Fall war, um allen den Zugang zu Fischfang und (damals noch kaum zelebriert) zu einem Bad zu garantieren, oder um den Flotten des Heeres überall freie LandeBahn zu ermöglichen, entzieht sich meinem Wissen. – (Dazu ein Link zu einem CommonsBlogArtikel mit dem Titel Wem gehört der Schnee?)

Zurück zu den Seen von heute. Nachdem deren Ufer zu einem mehr oder weniger großen Teil schon an Private verscherbelt sind, bieten nun die Österreichischen Lotterien gleich die ganzen Seen (incl. des RundherumGrunds versteht sich) zum Verkauf an. Alles ist eine Ware. Alles ist eine Ware und wer genug Geld hat, kann somit auch alle öffentlichen Güter und Commons einfach kaufen, nicht nur Land und Leute, Universitäten und Parlament, auch Berggipfel und Seen.  Das ist die Botschaft hinter diesem Sprachspiel.

Nein, so war das nicht gemeint, höre ich jetzt die KreaTiefen und die Lottotonier beleidigt grummeln. Wie kannst du Werbung nur so ernst nehmen? Wir spielen ja nur mit dieser Übertreibung. Wir locken mit kindlichen AllmachtFantasien, aber niemand glaubt das wirklich. – Und das glaubt IHR wirklich? Ihr glaubt, weil ihr ein sogenanntes Spiel anbietet, spielt ihr dabei?!

Nein, ihr spielt hier überhaupt nicht und ihr kreiert auch nichts. Ihr spiegelt einfach nur die bereits bestehenden AllmachtRealitäten, und die sind es letztendlich auch, die mich zum Kotzen bringen.   (Text & Foto: Peter A. Krobath)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: