Das Theater der 1.000 Würmer

Stadtfrucht-Aktivistin Andrea Seidling präsentiert die Kunst der Regenwürmer, konsequenterweise in einer Galerie. Die 1.000 Würmer arbeiten under cover, per Kopfhörer lässt sich ihr Schmatzen belauschen, Bilder aus Darwins „Die Bildung der Ackererde über die Tätigkeit der Würmer“ informieren über das Endprodukt

Hereinspaziert ins Theater der 1.000 Würmer!

Jahrhundertelang als Schädlinge diffamiert und bekämpft, soll den Regenwürmern (Pseudonym Lumbricidae) hier und heute eine Bühne geboten und ihre Bedeutung gewürdigt werden. Denn es ist die Untergrund-Kunst der Regenwürmer, die den Boden bereitet, auf dem unsere Lebensmittel gedeihen Keine Scheu! Treten Sie näher! Sehen und hören Sie selbst! Und freuen Sie sich: Diese Lumbricidae werden schon bald ganz Graz unterwandern.

IMG_8806

Der fruchtbare Boden ist eine der lebensnotwendigen Ressourcen der Menschheit – und eine ungemein spannende. Die Zahl der Lebewesen in einem Quadratmeter übersteigt die Zahl der Menschen auf der gesamten Erde. Kurz gesagt: Es spielt sich voll ab! Polemisch gesagt: Gegen einen Bilderrahmen voll gesunden Bodens ist der Tierpark Herberstein eine armselige Schaubude.

Kreative Kraft in all dem Treiben sind die Regenwürmer von der Klasse der Clitellata. Sie fressen verrottete Pflanzen und Erde, vermischen sie in ihrem Darm mit Bakterien und Pilzen und scheiden sie schließlich als allerbesten Dünger wieder aus. 40 – 80 von ihnen leben in einem Quadratmeter Waldboden, bis zu 300 unter einem Quadratmeter Grünland und bis zu 120 unter der gleichgroßen Fläche Ackerboden.220px-Darwin,_Earthworm,_Fig._2

In einem Boden können aber auch gar keine Regenwürmer mehr leben, da er verdichtet (z. B. von schweren Landwirtschaftsmaschinen stark zusammengepresst), übersäuert, zu trocken, vergiftet ist,  oder versiegelt: In Österreich werden täglich (!) 22,4 Hektar Land für Straßen, Siedlungen, Shopping Center oder Industriehallen verbaut.
1.000 Regenwürmer wachsen im Wurmtheater des esc medien kunst labor heran und produzieren hochwertigen Humus. Im Laufe der zweimonatigen Ausstellung entsteht hier aus organischen Abfällen fruchtbarer Ackerboden. Zur Finissage (4. Juli) werden einige der Lumbricidae – ein kleiner Beitrag zur Entschleunigung der Sportkultur – zu einem Wettkriechen antreten. Wer auf den gemütlichsten Wurm setzt, darf ihn und seine Konkurrenten in den privaten Garten einladen. Die anderen Regenwürmer werden mit ihrem Produkt in Hinkunft den öffentlichen Raum von Graz fruchtbar machen.

 

Die Ausstellung läuft vom 9. Mai bis zum 4. Juli: ESC medien kunst labor, Bürgergasse 5, 8010 Graz, Tel. 0316-836000, esc[at]mur.at, http://esc.mur.at/

 

IMG_8700Die Regenwürmer im „Theater der 1.000 Würmer“ stammen vom niederösterreichischen Wurm-Kompost-Spezialisten Grand

Hier findet sich Wissenswertes über das Wunder Wurm

Und natürlich in dem Buch Biodünger selber machen von Alfred Grand und Andrea Heistinger, das vor kurzem im Löwenzahn-Verlag erschienen ist

In der Ö1-Sendung Zeit-Ton extended ist mehr über Seidlings lebendes Bild zu hören

Advertisements
Comments
One Response to “Das Theater der 1.000 Würmer”
Trackbacks
Check out what others are saying...
  1. […] zu bringen. Bei der Finisage der Ausstellung „Über Gänge“, bei welcher Andrea Seidling das Theater der 1000 Würmer installierte und erstmals einen wirklichen KUNST-Dünger produzieren ließ, oder besserherum: Das […]



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: