Wer geht leer aus? – Plädoyer für eine andere LeerstandsPolitik (Schenke, 18. 12.)

Wohnen Keine Ware 2Der 11. November 2014 war vielleicht ein historischer Tag für Wien, höchstwahrscheinlich aber nicht. Jedenfalls sagte ebenda der Herr Bürgermeister: „Wir verlangen einerseits von der Wohnungswirtschaft, dass sie rund 12.000 Wohnungen neu baut, 8000 davon gefördert. Auf der anderen Seite sind wir nicht in der Lage zu sagen, ob am Bedarf vorbeiproduziert wird.“ Die Sorge ist berechtigt, sieht mensch, was die derzeitige Wien-wächst-Hysterie (wir haben das Thema HIER polemisiert) anrichtet:

Allein die Wohnungen, die in den nächsten acht Jahren in Floridsdorf neu gebaut werden, übertreffen bereits den für diesen Bezirk laut Wachstumsprognose  bis 2034 errechneten Bedarf. Doch egal, ob es dem Bürgermeister dabei um ein Gasgeben im Wahlkampf geht oder um ein Bremsen von Spekulation und Baulobbys: Er will nun den Leerstand bei Wohnungen in Wien wissen.

Mit diesem Thema beschäftigen sich andere schon länger und intensiver. Zum Beispiel die Menschen, welche den LEERSTANDSMELDER FÜR WIEN auf die Beine und ins Netz gestellt haben. Und nun sogar ein Buch zum Thema herausgebracht haben. Am 18. Dezember wird es in der Schenke vorgestellt – hier der Ankündigungstext:

leerstandsbuch_klein_02Buchpräsentation & Diskussion am 18.12.
Hiermit möchten wir herzlich einladen, am 18.12. um 19:30 Uhr in der Schenke mit uns gemeinsam das gerade erschienene Buch “Wer geht leer aus? Plädoyer für eine andere Leerstandspolitik.” zu diskutieren. Das Buch gibt Einblick in die jahrelange Beschäftigung mit Leerstand (in Wien) und den Austausch mit Leerstands- und Stadtaktiven verschiedener Städte Europas. Die Diskussion und Entwicklung neuer Perspektiven und Blickpunkte dient als Ausgangspunkt, eigene Fragen zu stellen und aktiv zu werden.
Wie kann Stadt Raum für alle sein und Selbstbestimmung und Selbstverwaltung in der Praxis ermöglichen?
Neben Interviews mit Personen, die sich mit Leerstandsverwaltung und –nutzung politisch und praktisch auseinandersetzen, gibt es im Buch Textschwerpunkte, die Leerstand mit anderen Themen wie der Urban Commons Debatte, dem spezifischen Wiener Wohnungsmarkt, Delogierungen in Wien, globalen neoliberalen Umstrukturierungsprozessen oder den Konzepten der partizipativen Architektur verknüpfen. Außerdem findet sich eine Sammlung von Werkzeugen für die proaktive Raumnutzung und einstadtpolitisches Begriffslexikon.
An diesem Abend werden Textpassagen aus dem Buch gelesen und Inhalte
vorgestellt, und wir wünschen uns eine rege Diskussion im Anschluss.
18.12.2014, 19:30 Uhr Buchpräsentation, Lesung & Umtrunk
Schenke: Pfeilgasse 33, 1080 Wien,
www.dieschenke.orgDSC_0593

HerausgeberInnen des Buchs:
Willi Hejda, Anna Hirschmann, Raphael Kiczka, Mara Verlič
IG Kultur Wien – Interessengemeinschaft und -vertretung der freien und autonomen Kulturarbeiter_innen in Wien, Gumpendorfer Strasse 63b/3 1060
Das Buch ist unter Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike Lizenz verfügbar und demnächst als open-access Publikation via wergehtleeraus.igkulturwien.net  downloadbar.

Mehr Infos: http://www.igkulturwien.net/wergehtleeraus/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: