Wir können uns die Reichen nicht mehr leisten – AUFBRUCH-Aktionstage 27. – 29. Oktober

Über die heutige Aktion bei den Casinos-Austria + die Spaziergänge (und anderen Aktionen) am Freitag (28.) und Samstag (29.) – Texte von AUFBRUCH (www.aufbruch.or.at ) :aufbruch-reichen-aktion100 Millionen Euro Gewinn allein 2015

Nicht die Haushalte, nicht die Bevölkerung, nicht die Kleinunternehmen, sondern Konzerne und Banken sind die Nutznießer des derzeitigen Wirtschaftssystems! Zu den Gewinnern zählt auch der teilstaatliche Casinos-Austria-Konzern mit seinem „Flaggschiff“ auf der Kärntnerstraße im Zentrum Wiens. An diesem Ort des Reichtums protestierten heute Donnerstag Aufbruch-Aktivist_innen und setzten damit ein klares Zeichen gegen die immer ungerechtere Vermögensverteilung und gegen eine Politik zugunsten weniger Reicher und zulasten der großen Mehrheit. „Steigende Gewinne, selbst mitten in der Krise 100,5 Millionen Euro allein im Jahr 2015, während man uns unentwegt erzählt, dass wir den Gürtel enger schnallen müssen. So eine Politik wollen wir uns nicht länger gefallen lassen“, stellt Pressesprecherin Franziska Wallner fest.

Die Aktion bildete den Auftakt der Aktionstage der linken Bewegung „Aufbruch“, die sich aus über 30 regionalen Gruppen zusammensetzt. Die Aktionstage stehen unter dem Motto „Wir können uns die Reichen nicht mehr leisten“ und sollen die Augen für die massive Ungerechtigkeit des kapitalistischen Systems öffnen, in dem Wenige auf Kosten der Vielen leben. „Wir sind überzeugt, dass wir gemeinsam etwas an den Umständen ändern können, dass wir die Kraft haben uns zu organisieren und für ein besseres Leben zu kämpfen“ betont Pressesprecher Jakob Haug.

„Reichtum existiert in Österreich, er ist aber extrem ungerecht verteilt“, argumentiert Haug: „Einer Politik, die das zulässt und zugleich bei Mindestsicherungsbezieher_innen, geflüchteten Menschen oder im Sozialbereich den Kürzungsstift ansetzt, erklären wir den entschieden Kampf!“

 

579922_508776359136750_1639696586_nAktionistischer Spaziergang: Wem gehört die Stadt? (Bezirke 1160 – 1080 – 1010)

Freitag, 28. Oktober,  15:30-18:00,  Treffpunkt: Yppenplatz

Anlässlich der Aufbruch-Aktionstage organisieren wir von der Lokalgruppe Wien 7/8 gemeinsam mit der Gruppe Wien 16 einen aktionistischen Spaziergang. Passend zu unserem Slogan „Wir können uns die Reichen nicht mehr leisten“ machen wir uns auf die Suche nach Orten des Reichtums. An Hand von Themen wie Wohnen und Gesundheit stellen wir die Frage, wem die Stadt eigentlich gehört.

Bei verschiedenen Stationen wird es kurze Infos und kreative Aktionen geben, um auf uns und unsere Themen aufmerksam zu machen.

 

DSC_1728Grätzl-Tour 1150 Rudolfsheim-Fünfhaus, 28.10. um 16h
…Lerne deinen Bezirk kennen! Die Aufbruch-Gruppe des 15. Bezirks veranstaltet im Rahmen der Aktionstage einen Spaziergang, um sowohl die Seiten des Reichtums, der Armut sowie kulturell spannende Orte, die Rudolfsheim-Fünfhaus auszeichnen, gmeinsam kennenzulernen. Kommt vorbei und erkundet mit Aufbruch den Bezirk!

Timetable: 16:00 Gemeindebau Hütteldorferstr. 81a – Sozialer Wohnbau in Wien 16:30 Wasserwelt – Konzepte und Verschönerungen des Bezirks 17:00 Librería Utopía – Linker Kulturtreffpunkt im Bezirk 17:15 Schweglerbrücke– Gentrifizierung und Sexarbeit 17:30 Ex-Wombats Caritas Stelle 17:45 Viktoriahof – Luxuswohnbau-Projekt 18:00 BildungsRaum SOPHIE 19:00 Abendessen in der Pizzeria Mafiosi – Lade deine FreundInnen auf Facebook ein!

 

_DSC1821Infojause – 1170 Hernals, 28.10. ab 16:00 @ EKZ Hernals, Elterleinplatz

Für die meisten von uns wird das Leben immer schwieriger – und unser berechtigter Ärger wächst. Die Arbeitslosigkeit ist auf Rekordniveau, schlecht bezahlte und unsichere Jobs werden zur Regel. So wie bisher kann es nicht weitergehen, meinen wir bei »Aufbruch«. [Weiter lesen…]
Wenn du dich für »Aufbruch« interessierst und uns kennenlernen willst, komm doch zu unserer »Infojause« im Zuge der »Aufbruch«-Aktionstage unter dem Motto »Wir können uns die Reichen nicht mehr leisten« in Hernals und plauder mit uns, über Möglichkeiten eines politischen »Aufbruchs« in Hernals und darüber hinaus.
Lade deine FreundInnen auf Facebook ein!

 

DSC_0384Grätzlspaziergang Währing/Alsergrund , 28. 10., 15:30 – 19:30, Start: Schopenhauerstraße 32

Wir wollen beim Grätzlspaziergang Orte des Reichtums und Orte des fehlenden Reichtums in unseren Bezirken aufsuchen. Dabei steht das Thema soziale Ungerechtigkeit im Vordergrund. Wir stellen uns die Fragen: Für wen wird (kein) Wohnraum geschaffen? Wer profitiert von Leerstand? Wie sieht es mit der Verteilung von Reichtum aus?

 

DSC_0239Quiz zu Armut/Reichtum in 1200 Brigittenau, 28. 10., 16:15 – 17:20, Jägerstraße/U6-Station (Ausgang Jägerstraße) vor dem Merkur – um 17:20 Ortswechsel ….

 

DSC_0127Wo-is-mei-Geld-Tour  der Aufbruch-Gruppe 1030, Fr. 28. 10.

Wir starten um 15h Ecke Landstraßer Hauptstraße/Juchgasse und begehen danach die bekannten Orte des Reichtums: Von Supermärkten und Kaffeehäusern der internationalen Ketten bis zu Bankfilialen und neuen Luxusbauten im Bezirk.

 

Glücksschwein-Bankomat vor Admiral-Casino hinternReichtums-QUIZ und Punsch-Stand in 1010 Favoriten, Viktor-Adler-Platz, 28. 10. – 15:00 – 18:00

In Österreich gibt es insgesamt ca 1.250.000 Millionen an Privatvermögen. Doch wo verbirgt sich dieses oder besser gefragt: Wer besitzt es?  Was könnte damit geschaffen werden? Wie sollte das Geld für die Allgemeinheit genutzt werden?

Dieser Frage und der Frage der besseren Verteilung wollen wir uns mit einem Quiz beim Viktor-Adler-Platz widmen. Denn während einige Wenige immer Reicher werden, sinken unsere Löhne und werden soziale Errungenschaften in Frage gestellt. Gerade deshalb können wir uns diese Umverteilung von Unten nach Oben nicht mehr leisten. Wir können und wollen uns die Reichen nicht mehr leisten! – Kommt vorbei, wärmt euch bei einem warmen Getränk gegen die soziale Kälte und diskutiert mit uns wie wir dies ändern können.

 

DSC_0362Grätzelspaziergang  Reichtum und Armut im 5. Bezirk  – SA 29.10., 14 Uhr:
Treffpunkt: AMS Redergasse, Redergasse 1050 Vienna

Wir spazieren durch Margareten und schauen uns an, wie nah Reichtum und Armut in unseren Grätzln beieinander sind. Bewohner*innen präsentieren die Stationen wobei das Thema Reichtum und Ungleichverteilung im Mittelpunkt stehen.
Ende: ca. 16:00 beim Aufbruch-Punschstand am Siebenbrunnenplatz
Kalender: https://aufbruch.or.at/events/graetzelspaziergang-reichtum-und-armut-im-5-bezirk/
Lade deine FreundInnen auf Facebook ein: https://www.facebook.com/events/1805593876360874/

 

DSC_0335Urbaner Spaziergang 1020: Ausverkauf der Stadt, SA, 29.10 um 16h
Wohnungen verschwinden – wir müssen reden!

16:00 Treffpunkt bei Rotenkreuzgasse 3: Wohnhaus wurde Hotel,  16:30 Gr. Sperlgasse 14: Eigentum statt Miete,  16:45 Taborstraße 18: Drohender Abriss? Rundgang im Haus,  17:30 Taborstraße 81: Rettung des Hauses,  18:00 Cafe Sperlhof: Ausklang & Diskussion
Veranstaltet von Bezirksgruppe 1020, nächstes Treffen: 2.11.2016 Cafe Sperlhof 18:30 – Flyer hier

DSC_0073Tee trinken und Reichtumverteilen in Meidling, 1120, 28. 10., 14:00 – 18:00 am Meidlinger Platz

 

Zum Abschluss der Aktionstage gibts eine Aufbruch-Party. Am Samstag, 29. Oktober, ab 21 Uhr im Celeste (Hamburger Straße 18). Mehr Infos hier_DSC2193

Advertisements
Comments
One Response to “Wir können uns die Reichen nicht mehr leisten – AUFBRUCH-Aktionstage 27. – 29. Oktober”
  1. Otto Normalverbraucher sagt:

    Herr Haug, was ist Ihrer Meinung nach der Grund dafür, dass ein Österreicher (wir bleiben national) über materiellen Reichtum verfügt?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: