TERMINE Juni 2017 -Selbstorganisierter Schenk- und Flohmarkt, Umkämpftes Grün, Buchvorstellungen, Volxkino-Start und mehr

Die Termine werden ständig ergänzt… 1. bis 6. Juni – VIENNA SHORTS FESTIVAL, das 14. Festival für Kurzfilm, Animation und Musikvideo, Metro, Filmmuseum etc. – https://www.viennashorts.com/programm/timetable/ Do, 1. Juni, ab 19.30 Uhr, im Café Stadtbahn (Gersthofer Straße 47, 1180 Wien), Diskussionsveranstaltunng „Befristet – teuer – Dachterrasse: Und wie wohnst du?“ Währing, Döbling und Alsergrund gelten … Weiterlesen

Landwirtschaft vs. Stadterweiterung

Wir brauchen städtische Gemüsefelder für Nahversorgung und Klimaschutz. Die Stadt redet uns ihre Versiegelung schön – kritisieren Sarah Kumnig, Andrea*s Exner und  Peter A. Krobath vom WWTF-Projekt „Green Urban Commons“. (Erschienen im Augustin Nr. 418) Auf den einst vielfarbigen Haschahof-Feldern wiegen sich heute Getreide-Ähren im Wind, soweit das Auge reicht. Dort, wo 28 Jahre lang … Weiterlesen

Keine Integration für niemand. Alles für alle!

von Andrea*s Exner (zuerst veröffentlicht auf http://www.social-innovation.org/ ) Seit der weltweiten Finanzkrise 2008 eruptieren die krassen sozialen Ungleichheiten einer Gesellschaft, die von Kapitalismus, Sexismus und Rassismus geprägt ist, in fortschreitend brutaleren Konflikten. Die Spaltung in Arm und Reich nimmt immer weiter zu. Die vom sozialen Abstieg erfassten so genannten Mittelschichten tendieren politisch nach Rechts und … Weiterlesen

HASCHAHOF – Medienspiegel und Stimmen

Rund 2.500 Menschen haben die Petiton „Bodenschutz für Wien“ bisher unterzeichnet. Diese im Herbst 2015 verfasste Online-Petition, die noch 50 Tage lang unterschrieben werden kann, fordert u. a. den Schutzstatus „Wald- und Wiesengürtel“ für das Donaufeld und Rothneusiedl und die Unterstützung nichtkommerzieller Land- und Gartenwirtschaft in Wien: https://www.openpetition.eu/at/petition/online/bodenschutz-fuer-wien In dem am 14. November 2015 unterschriebenen … Weiterlesen

WIEN WÄCHST – und unser Essen?

Auch im UNO-Jahr des Bodens setzt Wien eine Stadterweiterungspolitik fort, die fruchtbares Ackerland versiegelt. – Von Andreas Exner Wien wächst, so ist allerorten zu hören. Und in der Tat sind die Stadtpolitik und mit ihr ein großer Teil der Zivilgesellschaft auf die Erweiterung der Bebauung ausgerichtet. Die meisten Medienberichte sekundieren. Es mangele an Wohnraum, so … Weiterlesen

Die AutoEntwöhnungsGruppenHypnose

Eine gartengerechte Stadt anstelle einer autogerechten Stadt, forderten Stadtfrucht Wien und der Kuserutzky Klan bei der Wien-Wächst-Show im Juni – ganz im Sinne des von ihnen unterstützten UrbanGardeningManifests  „Die Stadt ist unser Garten“. Eine Wien-Win-Situation, da die Stadterweiterung auf Flächen des motorisierten Individualverkehrs stattfinden könnte und nicht die letzten fruchtbaren Ackerböden der Stadt zerstören müsste. Doch wie … Weiterlesen

Die WIEN-WÄCHST-SHOW – 18. Juni

Eine gartengerechte statt einer autogerechten Stadt, fordern Stadtfrucht Wien & Kuserutzky Klan bei den Werkzeug-Gesprächen im Rahmen von SOHO in Ottakring am 18. Juni, ab 19:00, in der Milchtrinkhalle im Kongresspark (1160)   Wien wächst, verkündet die Stadtregierung tagtäglich und sieht das als Absolution, um furchtbare Ackerböden zu versiegeln und Stadtautobahnen zu bauen. Wenn in … Weiterlesen

Lest Karl Polanyi!

Eine Anregung für die, welche in den nächsten Tagen Zeit und Bedürfnis zur Reflexion haben: Lest Karl Polanyi! Die Analysen des Wirtschaftshistorikers und -wissenschaftlers Karl Polanyi (1886 in Wien geboren), der nach dem Ersten Weltkrieg an der Universität Wien und später in London und New York lehrte, sind heute nach wie vor aktuell und werden … Weiterlesen

Die Firma Urban Gardening

„Ich kann keine Palettenmöbel mehr sehen!“ So Kuserutzky. Auch Hochbeete würden bei ihm nicht mehr zwangsläufig Hochgefühle hervorrufen, erklärt er und nach dem gestrigen Besuch in „diesem Shopping-Dings bei der WU“ vielleicht nie mehr. Resümee: „Alles, aber auch wirklich alles nehmen sie dir früher oder später weg! Eher früher.“  Das Unbehagen meines Freundes rührt von … Weiterlesen

SoliLa!-Landbesetzung – Hintergründe

Landbesetzungen sind hierzustadt so neu, dass viele Menschen über deren Hintergründe noch weitgehend uninformiert sind. Vorneweg also folgendes: Den SoliLa-Aktivist_innen am besetzten Acker im Donaufeld geht es nicht darum, ein Stück Land zu rauben und irgendwelche Profite aus der Erde zu pressen. Sie sind auch keine bei einer Grätzlgarten-Verlosung zu kurz gekommene Sonntags-Gärtner_innen, die sich … Weiterlesen

Video – Grundeinkommen & Commons

In Freiheit tätig sein! Ein Traum, der im Schraubstock der sogenannten Krise endgültig zerquetscht werden soll… Als ein Befreiungsversuch ist die Durchführung der Europäischen Bürgerinitiative  zum europaweiten Bedingungslosen Grundeinkommen (EBI-BGE) zu sehen. Am 16. März, um 16 Uhr gibt es dazu im 21-er Haus in Wien (1030, Arsenalstrasse 1) eine Auftakt-Veranstaltung. (Fürs Unterschreiben sind Pass … Weiterlesen

Keine Angst vor Obstbäumen!

„Urban Commons“- WienWoche – Nachtrag 1 (zu Ostarrichi Park)  Sie trugen Namen wie „Schweizer Hose“ und „Dönissens Gelbe“ und standen ab Samstag, dem 22. September, ohne amtliche Genehmigung im Ostarrichi Park herum – so heißt die Wiese zwischen der Österreichischen Nationalbank und dem Wiener Landesgericht. Die sechs jungen Bäume mit seltenen Kirschen-, Birnen- und Pflaumensorten waren … Weiterlesen

Wir pflanzen OBSTBÄUME und FEIERN bei der WIENWOCHE – 1. Aktion: Sa, 22. Sept. 2012, 14:00-18:00, OSTARRICHIPARK (9.Bezirk, zwischen Nationalbank und Zwara-Landl)

Es ist soweit! Hier beginnt es am Samstag, 22. September, um 14:00 mit einer selbstermächtigenden Einschulung ins Obstbaumpflanzen, Theorie & Praxis(!). Wir und der Kuserutzky Klan und die Veranstaltungs-Teilnehmerinnen pflanzen (mit der fachlichen Hilfe von Andreas Spornberger und Verena Pilz von der BOKU Wien, Arbeitsgruppe „Ökologischer Obstbau“) sechs Bäume mit alten seltenen Obstsorten, die in Folge als Urbane … Weiterlesen

Kämpfe um COMMONS

   Auf dieses Buch haben viele gewartet: In „Solidarische Ökonomie & Commons“ bringen Brigitte Kratzwald und Andreas Exner eine differenzierte Einführung in die beiden Kernbegriffe gesellschaftlicher Alternativen  Beginnen wir zum Beispiel bei den Diggers. So hieß eine der sozialen Bewegungen, die Mitte des 17. Jahrhunderts in England entstanden. Damals, in der Anfangszeit des Kapitalismus, wurde immer … Weiterlesen