TERMINE Sept 2015 – GrundEinkommen, LandRaub, WienWoche, DEMO gegen Wiener Autobahnen u.a.

14. – 20. Sept. – Woche des bedingungslosen Grundeinkommens

Diese schon begonnene Woche bietet noch das eine und andere Interessante: http://www.pro-grundeinkommen.at/WdGE2015/Flyer_WdGE2015.html. Die Idee hat österreichische Vordenker wie Popper-Lynkeus mit seiner „Nährpflichtarmee“: http://www.pro-grundeinkommen.at/WdGE2015/Flyer_WdGE2015.html) und kann auch kritisch diskutiert werden: https://stadtfruchtwien.wordpress.com/2013/03/12/video-grundeinkommen-commons/

CM 2015

18. Sept., ab 16:30 – Critical Mass

Ein Mal im Monat (in Wien jeden 3. Freitag im Monat) entspanntes Radfahren im DrahteselSchwarm, von keinen Autos bedrängt, in der Musikwolke diverser Sound-Anhänger mitschwimmen…

Treffpunkt: Schwarzenbergplatz

 

LandraubAb 18. Sept. – Landraub, der Film

Am Freitag ist Kinostart von Kurt Langbeins Filmessay, der von bäuerlicher Landwirtschaft und Agrarindustrie, Landgrabbing und Versiegelung, Vertreibung, Hunger und Konkurrenzkampf erzählt. Zu Wort kommen dabei Investoren, Kleinbauern, Flüchtlinge und Landarbeiter.

http://www.landraub.com/Der-Film/

 

Vom 18. Sept. – 3. Okt. 2015 – WienWochewienwoche_sujet_newsletter

„Die vierte Ausgabe der WIENWOCHE setzt unter dem Titel „Harmonija, na ja …“  auf Ruhestörung. 17 Projekte legen sich mit dem ‚goldenen Mittelweg‘ an und würdigen dabei Dissens und Konflikt als Triebkräfte sozialer und kultureller Entwicklung: 17 Denkanstöße und Denkmäler für Widerreden und Widersprüche.

Zum Auftakt des Festivals führt eine Geisterbahnfahrt im Wiener Prater durch den „Graus der Geschichte“ und in die Untiefen der österreichischen Vergangenheit. The Jewish Renaissance Boxing Club – Vienna knüpft an die Tradition jüdischer Sportvereine in Wien an. Der ehemalige Sans Papier Mohamed Mouaz bereist im Roadmovie Auf nach Europa die Stationen seiner Fluchtroute vom algerischen Tiaret nach Wien. Zum Ausklang von WIENWOCHE 2015 treffen beim „KleynKunst Theater“ Bühnenkunst der Zwanzigerjahre auf queere Performance und jiddische Schlager aus Moldawien auf Kabarett aus Berlin-Kreuzberg.

Informationen zu allen Projekten finden Sie hier.“

 

DSC_039819. Sept., ab 10:30 – DEMO gegen Wiener Autobahnen

Schon vor Jahrzehnten sprach Prof. Knoflacher von der Notwendigkeit, die ASFINAG durch eine ABAG zu ersetzen, durch eine Autobahn-ABtragungs-Aktien-Gesellschaft. Das ist leider noch nicht durch. Und nicht nur das: Wenn viel Geld im Spiel ist, finden sich noch immer verantwortungslose Menschen in der Politik, die den nächsten Generationen ungeniert weitere Riesenbetonklotze ans Bein ketten wollen. Noch lässt sich das verhindern:

Treffpunkt: Hirschstettner Straße, bei Durchfahrt A23-Südosttangente – Anfahrt: Bis 10:30 Uhr fahren alle Busse auf der gewöhnlichen Route, danach werden sie eventuell umgeleitet. Station: Marietta Blau-Gasse (Buslinien 22A, 87A) oder Hirschstetten / Süßenbrunner Straße (Buslinien 22A, 86A, 87A) – Hier ein Kurzinterview mit einem der Organisatoren: http://cba.fro.at/296215

 

2o. Sept., ab 14 Uhr – FRISCHs Herbstfest auf der Schmelz

FRISCH ist eine Gruppe engagierter Menschen, die größere Teile der Schmelz öffentlich zugänglich machen möchte… http://www.freiraum-schmelz.at/?p=962

 

21. Sept., 18:30 – Diskussion: TTIP und Alternativen

Beim ÖGB am Johann-Böhm-Platz 1, 1020 Wien diskutieren an diesem Abend:

John Hilary, Direktor der britischen NGO War on Want
Mechthild Schrooten, Professorin für Volkswirtschaftslehre und Internationale Wirtschaft an der Hochschule Bremen, Mitglied Arbeitsgruppe „Alternative Wirtschaftspolitik”
Michael F. Dolan, US-Gewerkschaft International Brotherhood of Teamster
Alexandra Strickner, Obfrau von Attac Österreich

Moderation: Ulla Ebner, Journalistin bei Radio Ö1-OR

http://www.ttip-stoppen.at//

DSC_0026

 

22. Sept., 12 – 19 Uhr, Rasen am Ring

Zum 10. Mal wird heuer am Burgring wieder der Rasen aufgerollt, und die autofreie Stadt ausprobiert – http://www.autofreiestadt.at/

 

 

 

29. Sept., 19 Uhr – Diskussion: Wie werden wir Wien weiterbauen?

Vertreterinnen der Wiener Parteien nehmen zu baukulturellen Fragen Stellung (vielleicht auch zu unserer Bodenschutz-Petition?) – veranstaltet von der Plattform Baukulturpolitik und dem Architekturzentrum Wien. TeilnehmerInnen:

Omar Al-Rawi, Gemeinderat, SPÖ Wien, Betriebsratsvorsitzender STRABAG AG, Stefan Gara, DSC_1254Gemeinderatskandidat, Neos Wien Landesteam, Unternehmer, Uta Meyer, Gemeinderätin, FPÖ Wien, Immobilienmaklerin, Maria Vassilakou, Vizebürgermeisterin und Stadträtin für Stadtentwicklung, Verkehr, Klimaschutz, Energieplanung und BürgerInnenbeteiligung, Die Grünen Wien, Norbert Walter, Gemeinderat, ÖVP Wien, selbstständig, Renate Hammer, Sprecherin der Plattform Baukulturpolitik, Architektin – Die Runde wird von Rosa Lyon moderiert. Die Diskussion findet im Podium des Az W statt: MuseumQuartier Hof 7

 

Vorschau OKTOBER
http://www.urbanize.at/2015

http://www.oegfa.at/event.php?item=9285

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: